Alberssee- Cup 2017

Beim 19. Alberssee-Cup in Lippstadt starteten, am 16. September, bei super Wetter 6 Sportler der DLRG Halberstadt. An den Start gingen bei dem Freigewässer-Wettkampf Nele Hein, Julie Meyer, Mark-Kevin Printky, Aaron Ochmann, Katharina Beyer und Lisa-Marie Marquardt.

Nele Hein startete als jüngste Teilnehmerin in der Altersklasse 9/10. In der Disziplin Beachflags setzte sich durch und gewann den ersten Platz. Im Board Race und Run Swim Run erzielte sie jeweils einen 4. Platz. Julie Meyer ging in der Altersklasse 11/12 an den Start. Sie gewann einen erfolgreichen 3. Platz in der Disziplin Run Swim Run. Des Weiteren in der Disziplin Board Race einen 6. Platz und beim Beachflags einen 7. Platz. Beide nahmen die Herausforderung an und starteten bei der Disziplin SurfskiRace in der Altersklasse 13/14. Julie erreichte einen hervorragenden 4. Platz und Nele den 9. Platz.

Erstmalig bei einem Freigewässer-Wettkampf war Mark-Kevin Printky (AK 11/12). Seine beste Platzierung war der 8. Platz in der Disziplin SurfskiRace, bei der Altersklasse 13/14. Er nutzt diesen ersten Wettkampf, um neue Erfahrungen zu sammeln.

In der Altersklasse 13/14 ging Aaron Ochmann an den Start. Im Beachflags gewann Aaron einen vierten Platz, 5. Platz im SurfskiRace und einen 7. Platz beim Board Race.

Katharina Beyer und Lisa-Marie Marquardt (AK 15/16) haben es jeweils in das Finale, in der Disziplin SurfskiRace, geschafft sowie Lisa beim Board Race. Zudem konnten sie neue Erfahrungen sammeln.

Abschließen fanden noch zwei Staffeln in der Altersklasse 13/14 statt. Die Boardstaffel bestand aus Nele Hein, Julie Meyer und Aaron Ochmann und die Nipperstaffel ebenfalls aus Nele (laufen), Aaron (schwimmen) und Julie (Board). Sie gewannen jeweils einen erfolgreichen zweiten Platz. Für alle Teilnehmer war es ein erfolgreicher Wettkampf mit persönlichen Erfolgen.

Die Sportler danken Holger Förster, als Kampfrichter sowie Kerstin Proske als Teammanager. Ein weiterer Dank geht an die Betreuer Orell Große, Sven Neubauer und Rüdiger Printky sowie an alle Eltern, welche nicht nur vor Ort sondern auch beim Auf- und Abladen der Sportgeräte geholfen haben.

Nachwuchssportler bei den Minimeisterschaften erfolgreich

Am Samstag, den 11. März fand in Bernburg die diesjährige Minimeisterschaft des Landes Sachsen-Anhalt im Rettungsschwimmen statt. Dieser Wettkampf ist für die Altersklassen 5 bis 12 einer der wichtigsten überregionalen Wettbewerbe innerhalb des Landesverbandes der DLRG. 13 Sportlerinnen und Sportler der Ortsgruppe Halberstadt nahmen daran teil um bei diesem kindgerechten von der DLRG-Jugend Sachsen-Anhalt und der Ortsgruppe Bernburg sehr gut organisierten Event, viele Medaillen zu fischen. In jeder Altersklasse gab es drei dem Alter entsprechende Strecken zu schwimmen welche zu einem Endresultat zusammengefasst wurden. Auch zwei entsprechende Staffelwettbewerbe pro Jahrgang wurden ausgetragen.

Als jüngste Starterin ging für die Halberstädter in der AK 7/8 Insa Görner an den Start. Bei all ihren drei Einzelstarts konnte sie das Schwimmbecken als ungefährdete Siegerin verlassen. Am Ende konnte sie sich über die Goldmedaille und einen Pokal in der Gesamtwertung in ihrer Altersklasse freuen.

In der nächsthöheren Altersklasse 9/10 gingen mit Leonie Sarstedt und Eric Schäfer zwei Halberstädter an den Start. Für Leonie war es der erste größere Wettkampf überhaupt und Eric ist in diesem Jahr neu in dieser Altersklasse. Beide können mit ihrem Ergebnis zum jetzigen Zeitpunkt zufrieden sein. Wenn sie fleißig weiter trainieren, werden sie in Zukunft sicher schöne Erfolge feiern können.

In der Altersklasse 11/12 waren die meisten Schwimmer am Start. Bei den Mädchen kämpften Amy Meyer, Julie Meyer und Elli-Maureen Tudyka um gute Zeiten und Medaillen. Den besten Tag erwischte Amy Meyer. Am Ende der drei spannenden Wettbewerbe konnte sie sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und die Goldmedaille gewinnen. Da sie zu den jüngeren Sportlerinnen des Jahrgangs zählt, ist dies umso erfreulicher. Etwas Pech hatte Julie Meyer. In aussichtsreicher Position nach zwei Strecken liegend, unterlief ihr ein kleiner Fehler auf der Schlusstrecke. Trotzdem konnte sie den 4. Platz erzielen. Nach einer Verletzungspause ging Elli-Maureen Tudyka erstmalig in diesem Jahr an den Start. Um die Staffelwettbewerbe nicht zu gefährden beendete sie nach zwei Strecken ihren Wettkampf und kann mit dem Erreichten zufrieden sein.

Bei den Jungen dieser AK gab es einen nicht erwarteten Dreifacherfolg. Mit einem ungefährdeten Dreistreckensieg gewann Mark-Kevin Printky die Goldmedaille vor Maximilian Bergande und Kiano Winkelmann, der im nächsten Jahr noch einmal in diesem Jahrgang starten darf. Tim Brinkmann, Lukas Hartmann, Dominic Schäfer und Jesse Oppermann können mit ihren Platzierungen derzeit zufrieden sein.

Richtig spannend ging es bei den Staffelwettbewerben zur Sache. Die Mädchen der AK 11/12 gingen als Team Lisa mit Julie Meyer, Amy Meyer und Elli-Maureen Tudyka verstärkt mit Nele Hein aus Magdeburg an den Start. Nele konnte sich in der AK 9/10 sehr souverän die Goldmedaille sichern. Die vier Mädchen konnten sich am Ende über ihren ungefährdeten Sieg freuen. Die Jungen gingen mit zwei Staffeln ins Rennen. Im Team Holger schwammen Maximilian Bergande, Lukas Hartmann, Mark-Kevin Printky und Eric Schäfer, im Team Kerstin Tim Brinkmann, Jesse Oppermann, Dominic Schäfer und Kiano Winkelmann. Trotz einiger Wechselprobleme in der 4x25m Gurtretterstaffel konnten sich die Jungs vom Team Holger ungefährdet den ersten Platz erschwimmen. Die Jungs vom Team Kerstin erkämpften sich einen unerwarteten Silberrang.

Am Ende eines erfolgreichen Wettkampfes erhielt jeder vom Veranstalter Bernburg ein kleines Präsent sowie eine Teilnehmerurkunde. Zum Schluss geht ein Dank an Holger Förster als Wettkampfleiter, Peggie Bergande und Orell Große als Kampfrichter, Kerstin Proske und Rüdiger Printky als Betreuer, Andreas Görner als Fotograf sowie allen Eltern ohne deren Fahrdienst eine Beteiligung an diesem Wettkampf nicht möglich gewesen wäre.

Kreismeisterschaften in Fürstenwalde

Am 6. März machten sich 21 Sportler der DLRG Ortsgruppe Halberstadt auf den Weg nach Fürstenwalde zu den offenen Kreismeisterschaften des Landkreises Oder- Spree. Alle konnten ihre gute Form unter Beweis stellen und die Meisten kamen medaillendekoriert nach Hause. Einen besonderen Höhepunkt erlebte Maurice Edelmann. Erstmals blieb er bei 100 m Freistil mit 59,82 Sekunden unter der Schallmauer von einer Minute.

Aber immer der Reihe nach. Bei den jüngeren Sportlern der Altersklasse 11/12 überraschte Amy Meyer. Als jüngere Sportlerin in diesem Jahrgang konnte sie über 50m Freistil die Silbermedaille erkämpfen. Auch bei 50m Flossenschwimmen wusste sie als Viertplatzierte zu überzeugen. In dieser Disziplin konnte Julie Meyer die Bronzemedaille erschwimmen. Über 50m Hindernis erkämpfte sich Julie den 4. Platz. In den Disziplinen 50m Freistil und 50m kombiniertes Schwimmen konnte sie jeweils sechste Plätze erringen. Als Dritte im Bunde konnte Marina Hülsen neue persönliche Bestleistungen erzielen und Erfahrungen sammeln. Bei den Jungen in dieser AK erschwamm sich Mark-Kevin Printky den 5. Platz über 50m Schwimmen mit Flossen. Tim Brinkmann und Kiano Winkelmann, als jüngere Schwimmer in diesem Jahrgang, konnten wertvolle Erfahrungen sammeln.

In der Altersklase 13/14 wusste Wiebke Knakowski einmal mehr zu überzeugen. Trotz einer Erkältung konnte sie sich über 100m Hindernis und 100m Freistil die Goldmedaille sichern. Über die Distanz 50m Retten einer Puppe belegte sie Rang 3. Isabel Ahrens und Lena-Marie Quandt konnten neue Bestleistungen erzielen. Bei den Jungen dieser Altersklasse überraschte Maxim Tomschke mit der Bronzemedaille über 100m Freistil. Bei seinen weiteren Starts über 100m Hindernis und 50m Retten einer Puppe konnte er mit jeweils Platz 4 seine gute Form unter Beweis stellen. Aaron Ochmann und Jonas Strathausen konnten als jüngere Starter in dieser Altersklasse wertvolle Erfahrungen sammeln. Die drei Jungen konnten gemeinsam mit Lena-Marie Quandt in der 4x50m Hindernisstaffel die Silbermedaille erkämpfen.

In der Altersklasse 15/16 gingen Gesine Ahrens, Katharina Beyer und Lisa-Marie Marquardt an den Start. Gemeinsam mit Wiebke Knakowski erschwammen sie sich in der 4x50m Hindernisstaffel den Silberrang. In ihren Einzelstarts konnten sie ihre ansteigende Form unter Beweis stellen. Besser lief es bei den jungen Männern dieser Altersklasse. Robin Zschiesche kann sich bei seinen Starts über 100m Hindernis, 100m Freistil und 50m Retten einer Puppe Kreismeister nennen und die Goldmedaille sichern. Mit David Dieterich und Chris Andris Görner konnten die Halberstädter einen Dreifacherfolg über 100m Freistil verbuchen. Chris holte sich zudem über 50m Retten einer Puppe die Bronzemedaille und konnte als Vierter in den Disziplinen 100m Hindernis und 100m Lifesaver überzeugen. David holte über eben diese Strecken jeweils den 5. Platz.

In der AK 17/18 holte sich Maurice Edelmann jeweils die Bronzemedaille in 100m Freistil, 100m Hindernis und 50m Retten einer Puppe.

Bei den Herren konnte sich Martin Schmidt den 4. Platz über 50m Retten einer Puppe erkämpfen. Bei seinen weiteren Starts über 100m Hindernis und 100m Freistil erschwamm er sich jeweils den 6. Platz. Mohsen Bahkshi konnte bei seinem ersten Start als Rettungssportler wertvolle Erfahrungen sammeln. Gemeinsam mit David Dieterich und Maurice Edelmann konnten beide Sportler in der 4x50m Hindernisstaffel den 2. Platz erringen.

Die beiden Vereinsstaffeln mit Mark-Kevin Printky, Maxim Tomschke, David Dieterich, Robin Zschische und Martin Schmidt als HBS 1 sowie Tim Brinkmann, Aaron Ochmann, Chris-Andris Görner, Maurice Edelmann und Mohsen Bahkshi als HBS 2 konnten Platz 4 und 8 erreichen.

Zum Schluss geht noch ein Dank an Grit Ahrens als Kampfrichterin, Holger Förster als Trainer und Kerstin Proske als Physiotherapeutin. Ebenso bedanken sich die Sportler bei Kathi Winkelmann als Betreuerin, Andreas Görner als Fotograph sowie bei allen Eltern ohne deren Fahrdienst eine Teilnahme bei diesem Wettkampf nicht möglich gewesen wäre.

Bericht: Kerstin Proske

2. Mini-Meisterschaften in Genthin

Am 12.03.2016 fanden in Genthin die 2. Mini-Meisterschaften der DLRG-Jugend Sachsen-Anhalt statt. Diese Veranstaltung war für alle aktiven Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren angedacht. Aus 12 Ortsgruppen des Landesverbandes gingen über 100 Teilnehmer an den Start und kämpften in 3 Einzel- und in 2 Staffeldisziplinen um gute Platzierungen. Unter anderem wurde mit Flossen geschwommen, unter Hindernissen hindurchgetaucht und der Gurtretter durch das Wasser gezogen. Sogar die Kleinsten, Altersklasse 05/06, konnten ihr Können in Bauch- und Rückenlage unter Beweis stellen. Für die Ortsgruppe Halberstadt gingen 24 Sportler an den Start.

Unsere Jüngsten Teilnehmer Johanna und Milena Keil, Emma Bujok und Alfred Neumann starteten in der Altersklasse 05/06. Die Mädchen absolvierten ein spannendes Kopf-an-Kopf-Duell. In der Gesamtwertung gewann Emma den ersten Platz, Johanna den zweiten und Milena den dritten Platz. Alfred sicherte sich in allen drei Disziplinen den ersten Platz und gewann Gold.

In der AK 07/08 startete Insa Görner und musste erstmalig mit dem Gurtretter schwimmen. In der Gesamtwertung erreichte sie einen beachtlichen fünften Platz. Bei den Jungen schwamm sich Benedikt Justus Schutt vor zu dem zweiten Platz und Eric Schäfer wurde 7.

Reichlich war die Beteiligung in der Altersklasse 09/10. Hier bekam Marlen Bujok den 5. und Melissa Desideria Schutt den 9. Platz. Bei den Jungen gewann Kiano Winkelmann Gold in der Gesamtwertung und Silber ging an Tim Brinkmann. Jesse Oppermann verpasste knapp das Treppchen und wurde 4., Johannes Schmidt 6., Samuel Grinc 13. und Philipp Wedde 20.

In der Altersklasse 11/12 erkämpfte sich Aaron Ochmann die Goldmedaille und Silber ging an Jonas Strathausen. Mark-Kevin Printky wurde 5. und Domenic Schäfer 9. Bei den Mädchen gewann Isabel Ahrens den zweiten Platz und der dritte Platz ging an Emily Seile. Julie Meyer wurde 5., Elli-Mauren Tudyka 8., gefolgt von Cindy Schrader und 11. belegte Marina Hülsen.

Unsere Jüngsten Sportler (Johanna, Milena, Emma und Alfred) starteten zum ersten Mal zusammen als Staffel. Sie gewannen in der Gesamtwertung einen hervorragenden zweiten Platz. In der AK 09/10 starteten zusammen Jesse Oppermann, Samuel Grinc, Tim Brinkmann, Kiano Winkelmann und Johannes Schmidt. Sie gewannen in der Gesamtwertung Gold. Ebenfalls Gold ging in der AK 11/12 an die Mädchenstaffel (Cindy Schrader, Julie Meyer, Emily Seile, Marina Hülsen und Elli-Mauren Thudyka) und an die Jungsstaffel (Isabel Ahrens, Jonas Strathausen, Aaron Ochmann, Mark-Kevin Printkey und Domenic Schäfer). Die Staffeln können auch gemixt werden, dennoch muss dann in der Altersklasse männlich gestartet werden.

Viele Sportler freuten sich über Medaillen und Urkunden. Alle kämpften und zeigten am Ende eine spitzen Leistung. Es war eine gelungene Veranstaltung von der DLRG-Jugend Sachsen-Anhalt. Wir alle freuen uns auf die 3. Mini-Meisterschaften im nächsten Jahr. Ein großer Dank geht an die mitgereisten Eltern, Betreuer Kerstin Proske, Heike Oppermann und Anja Bresch, sowie die Kampfrichter Holger Förster, Grit und Gesine Ahrens.

Schwimmer in Fürstenwalde erfolgreich

Am Samstag den 5.März fanden in Fürstenwalde die diesjährigen offenen Kreismeisterschaften der DLRG Landkreis Oder-Spree statt. Dort gingen auch 14 Sportler der Ortsgruppe Halberstadt an den Start.

Es sollte eine erste Standortbestimmung in dem noch jungen Wettkampfjahr werden. Bei den jüngeren Schwimmern gingen in der AK 12 Isabel Ahrens, Julie Meyer, Emily Seile und Elli-Maureen Tudyka an den Start. Diese vier gingen erstmals gemeinsam als Staffel über 4x 50m Hindernis an den Start und erreichten einen respektablen 4. Platz. In ihren Einzelstarts konnten sich alle vier Mädchen über neue persönliche Bestleistungen freuen, zumal Julie, Emily und Elli-Maureen in diesem Jahr neu in dieser Altersklasse sind.

In der AK 13/14 gab es krankheitsbedingt leider keinen Staffelstart. So gingen David Dietrich und Lena-Marie Quandt im Einzel an den Start. Mit den erzielten Ergebnissen können die Beiden zum jetzigem Zeitpunkt zufrieden sein und diese als Ansporn nutzen.

Erstmalig ging Gesine Ahrens in der AK 15/16 an den Start. Umso mehr kann sie sich über ihre guten Platzierungen freuen. In der Disziplin 100m Lifesaver (hier wird ein mit Wasser gefüllter Dummy mittels Flossen und Gurtretter geschleppt) erreichte sie einen nicht erwarteten 3. Platz. Weiterhin konnte sie sich über einen 4. Platz in 50m Retten einer Puppe sowie einen 5. Platz über 100m Freistil freuen. Chris Andris Görner, Ludwig Pinkernelle und Robin Zschiesche gingen mit David Dietrich über 4x 50m Hindernis an den Start und erschwammen sich den 3. Platz. Im Einzel konnte sich Robin über einen 2. Platz in 50m Retten einer Puppe freuen, Chris erkämpfte sich hier einen 5. Platz. Über 100m Freistil erreichte Robin den 4. Platz und Chris den 6. Bei 100m Hindernis reichte die Zeit für einen 5. Platz für Robin und Moritz Kerl wurde hier 6. In der Disziplin 100m Lifesaver erkämpften sich Ludwig den 4., sowie Chris den 5 Platz.

In der AK 17/18 gingen Danny Dietrich und Maurice Edelmann an den Start. Danny ging sehr motiviert in den Wettkampf. Über 100m Freistil verpasste er den Titel nur äußerst knapp und schlug als Zweiter an. Über 50m Retten einer Puppe holte er sich die Bronzemedaille und in Lifesaver reichte es zum 4. Platz. Maurice konnte sich über Silber auf der Strecke 200m Hindernis, sowie über Bronze in 100m Freistil freuen.

Martin Schmidt ging erstmalig in der AK Offen an den Start. Umso erfreulicher sein 3. Platz über 200m Hindernis. Auch die anderen Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Über 50m Retten einer Puppe schlug er als Vierter an und in den Disziplinen 100m Lifesaver sowie 100m Freistil erreichte er jeweils den 6. Platz. Gemeinsam mit Danny Dietrich, Maurice Edelmann und Moritz Kerl ging Martin in der 4x 50m Hindernisstaffel an den Start. Hier erkämpften sich die Vier die Bronzemedaille.

In der Vereinsstaffel (hier schwimmen Sportler der Altersklassen 12 bis Offen gemeinsam in einer Staffel) starteten die Domstädter erstmalig in eigenen Staffeln. Emily Seile, David Dietrich, Robin Zschiesche, Danny Dietrich und Martin Schmidt für Halberstadt 1, sowie Isabel Ahrens, Lena-Marie Quandt, Ludwig Pinkernelle, Maurice Edelmann und Chris-Andris Görner für Halberstadt 2. Nach beherztem Kampf konnten sich die Sportler über den Bronzerang für HBS 1 und den 4. Platz für HBS 2 freuen.

Zum Schluss bedanken sich die Sportler bei den Eltern, welche durch ihr Engagement einen Start in Fürstenwalde erst ermöglicht haben. Ein weiterer Dank geht an Grit Ahrens als Kampfrichter, Harry Ahrens, Kerstin Proske und Paula Proske als Betreuer, sowie Herrn Görner als Fotografen. Ein besonderer Dank gilt dem Trainer Holger Förster.

Kreismeisterschaften im Rettungsschwimmen

Am 7. März fanden in Fürstenwalde die offenen Kreismeisterschaften im Rettungsschwimmen statt. Es nahmen 17 Sportlerinnen und Sportler der Altersklasse 12 bis 17/18 der Ortsgruppe Halberstadt teil. Es sollte eine erste Standortbestimmung in diesem noch jungen Wettkampfjahr sein. Entsprechend motiviert gingen die jungen Rettungsschwimmer an den Start.

In der Altersklasse 12 gingen Wiebke Knakowski, Isabel Ahrens, Lena-Marie Quandt und Aaron Ochmann an den Start. Gemeinsam konnten sie einen guten 3. Platz in der 4x50m Hindernisstaffel erkämpfen. Im Einzel zeigte einmal mehr Wiebke sehr gute Ergebnisse. Sie erreichte zwei 3. und zwei 4. Plätze. Isabel und Lena-Marie sammelten wertvolle Erfahrungen, zumal es für Lena-Marie der erste Wettkampf im Rettungssport war. Aaron startete in diesem Jahr erstmals in dieser Altersklasse und konnte mit zwei 2. Plätzen und je einen 3. und 4. Platz überzeugen.

In der AK 13/14 gingen die meisten Sportler an den Start. Gesine Ahrens, Katharina Beyer, Lisa-Marie Marquardt und Elise Nürnberger erreichten in der 4x50m Hindernisstaffel einen guten 3. Platz. Besser machten es Chris-Andris Görner, Ludwig Pinkernelle, Kaya Reinitz und Robin Zschiesche. Sie wurden Kreismeister. Im Einzel konnten Gesine, Katharina, Lisa-Marie, Elise und Sophie Strathausen ihre Trainingsergebnisse bestätigen. Bei den Jungen konnten Robin und Kaya einen überraschenden Doppelerfolg in 50m transportieren einer Puppe (ca. 50 kg) aufstellen. Robin erkämpfte zu dem noch einen guten 5. und 6. Platz. Kaya, Chris-Andris, Ludwig und David Diederich sammelten wichtige Wettkampferfahrung für die Zukunft.

Maurice Edelmann und Justus Knakowski gingen in der AK 15/16 an den Start. Gemeinsam mit Danny Diederich (AK 17/18) und Noah Piesch aus Halle erschwammen sie sich in der 4x50m Hindernisstaffel in der AK 17/18 einen respektablen 2. Platz. Maurice zeigt bei einer ansteigenden Formkurve im Einzel einen 3. Platz sowie zwei 4. Plätze. Die ansteigende Form konnte auch Justus bei zwei 6. Plätzen nachweisen. Danny hatte an diesem Tag in seiner Altersklasse einen Platz auf dem Treppchen abonniert. Bei all seinen fünf Starts belegte er den 3. Platz.

An dieser Stelle möchten sich alle Sportler bei den Eltern bedanken, die durch ihr Engagement einen Start in Fürstenwalde erst ermöglicht haben. Ein weiterer Dank gilt den Trainer Holger Förster und Ramona Wille, Max Kühne als Koordinator Rettungssport der Ortsgruppe Halberstadt, Grit Ahrens als Wettkampfrichter und der Physiotherapeutin Kerstin Proske.

Zwei Halberstädter erfolgreich bei den Weltmeisterschaften

Vom 13.09. - 28.09.2014 trafen sich in Montpellier (Frankreich) Rettungsportler aller Kontinente zu den Weltmeisterschaften. Im ersten Abschnitt lieferten sich die Athleten der Nationalmannschaften sowie der Junioren-Nationalmannschaften spannende Kämpfe.

Bei den Junioren mit dabei Carl-Anton Dalljo. Er darf mit seiner Mannschaft neben 3 Bronzemedaillen, auch einen Weltmeistertitel in der Disziplin Line throw (Leine werfen) sein eigen nennen. Das Junioren Nationalteam gewann in der Gesamtwertung den 3. Platz, hinter Australien und Neuseeland.

Im zweiten Abschnitt der Weltmeisterschaft kämpften 140 Vereinsmannschaften aus 45 Nationen ebenfalls im Schwimmbecken und Freigewässer um Bestleistungen. Hier errang Maximilian Kühne mit dem Team Halle-Saalekreis nach 2012 auch in diesem Jahr die Bronzemedaille. Für die beiden Halberstädter Kader ist nach diesem Großereignis die Wettkampfsaison noch lange nicht vorbei. Sie reisen gemeinsam mit ihrem Trainer Holger Förster im Oktober zu den Deutschen Meisterschaften nach Heidenheim und im November zum Internationalen Deutschlandpokal nach Warendorf. Besonderer Dank gilt, vor allem im Zuge des erfolgreichen Gelingens der WM, der Physiotherapeutin Kerstin Proske.

Livesaving Cup - 1. Platz trotz Quallen und Regen

16 Grad kaltes Wasser, Feuerquallen und heftige Regenschauer, dennoch nahmen 375 Sportler aus ganz Deutschland am vergangenen Wochenende am 17. Livesaving Cup der schleswig-holsteinischen DLRG-Jugend in Eckernförde teil.

Anstrengende Einzeldisziplinen wie das „Boardrace“, „Surfrace“, das „Beach Flags“ und das „Ocean Man/ Ocean Woman“ verlangten den Rettungsschwimmern Kondition und Geschicklichkeit.

Bei diesem Wettkampf konnte sogar die Altersklasse 10 an den Start gehen. Diese Chance nutzte Aaron Ochmann und startete für die Ortsgruppe Halberstadt. Reaktionsgeschwindigkeit und eine rasche Auffassung hat Aaron in der Disziplin „Beach Flags“ gezeigt, das nicht unmittelbar am Wasser stattfindet. Nach einem kurzem Sprint im Sand galt es einen der Flags (Stäbe) zu ergattern. Nicht einfach, wenn bei jedem Durchgang immer ein Stab weniger als Teilnehmer vorhanden ist. Belohnt wurde es mit einer Goldmedaille. Die Disziplin „Boardrace“ (Rettungsbett) und „Surfrace“ (Rettungskajak) verlangten ihm alles ab. Dennoch wurde Aaron Ochmann von seinem Ehrgeiz gepackt und erzielte den Tagessieg in seiner Altersklasse. Diesen Sieg hat er sich nach dem harten Training in den Sommerferien mehr als verdient.

Zwei Sportler aus Halberstadt gingen für die Ortsgruppe Halle-Saalekreis an den Start. Maximilian Kühne startete in der Altersklasse offen und bestritt 4 Disziplinen. In der Gesamtwertung gewann er einen erfolgreichen zweiten Platz. Gesine Ahrens ging mit einer Staffel an den Start und erreichte den dritten Platz. Ebenfalls in den Einzeldisziplinen zeigte sie hervorragende Leistungen.

Für die Sportler war es ein gelungenes und anstrengendes Wochenende.

30.08.2014

DLRG Team Germany gewinnt Länderkampf in Brno (Tschechien)

Unter den 280 Teilnehmern aus 8 Nationen kämpften am 01.März 2014 auch 2 Halberstädter im deutschen Auswahlteam und konnten zu Beginn des Wettkampfjahres mit hervorragenden Leistungen überzeugen.

Bei den Junioren schwamm Carl-Anton Dalljo im Einzelmehrkampf auf Goldkurs. Bei den Männern erzielte Maximilian Kühne in allen fünf Schwimmwettbewerben ebenfalls vordere Plätze und sicherte sich am Ende Platz 5.

Nach dem gelungenem Auftakt stehen für die beiden Kadersportler in 2 Wochen die Landesmeisterschaften in Merseburg auf dem Wettkampfplan. Diese bilden eine solide Grundlage für die Deutschen Meisterschaften im Oktober in Heidenheim, aber vorallem zur WM im September in Montpellier (Frankreich).

Halberstädter Duo erneut erfolgreich

Beim Jahreshöhepunkt der Rettungsschwimmer, dem 22. Internationalen Deutschlandpokal in Warendorf, siegten wiederum DLRG-Sportler aus Sachsen-Anhalt in der Bundesländerwertung. Unter ihnen die beiden Halberstädter Carl-Anton Dalljo (Junior) und Maximilian Kühne, die in der Landesauswahlmannschaft bereits einen festen Startplatz haben. Sie bewiesen im Schwimmbecken bei einer Vielzahl von Rettungswettbewerben ihr sportliches Können und erreichten die erforderlichen Bundeskadernormen. Somit legten sie den Grundstein für die Startsaison 2014. Beide Sportler bedankten sich herzlich bei ihrem Trainer Holger Förster für die engagierte Betreuung. Gleichzeitig fiebern sie der nächsten Trainingsphase entgegen, die unterstützt wird mit einer 400-Euro-Spende für Rettungsmaterial durch die Physiotherapeutin Kerstin Kühne.

Carl-Anton Dalljo- Schallmauer von einer Minute durchbrochen

Am Samstag den 02.03. nahmen 13 Schwimmerinnen und Schwimmer der DLRG Halberstadt an den offenen Kreismeisterschaften im Rettungsschwimmen in Fürstenwalde, Landkreis Oder/Spree teil.

Dabei sollte der Leistungsstand der Sportler einer ersten Überprüfung unterzogen werden. Erfolgreichster Starter war einmal mehr Carl-Anton Dalljo. Er wurde vierfacher Kreismeister, sowie einmal Vizemeister in seiner Altersklasse. Besonders herauszuheben ist seine Leistung über 100 Meter Freistil. Hier gelang es ihm erstmalig die Schallmauer von einer Minute in 0:59,82 zu unterbieten. Einen weiteren Kreismeistertitel gab es durch Wiebke Knakowski über 50 Meter schwimmen mit Flossen. Mit einem dritten und zwei vierten Plätzen erreichte sie weitere sehr gute Platzierungen. Weitere Vizemeister wurden Aaron Ochmann und Maurice Edelmann. Auch die anderen Sportler Gesine Ahrens, Linda Bartel, Elain Hesse, Meret Preuß, Nele Preuß, Paula Proske, Christoph Eckert, Chris-Andris Görner, Justus Knakowski, erreichten gute Platzierungen.

Das Trainerteam ist mit den erreichten Leistungen sehr zufrieden. Hiermit möchten sich alle Beteiligten bei den Eltern bedanken die bereit waren die Sportler zu dem Wettkampf zu begleiten. Ein weiterer Dank geht an Maximilian Kühne, Kerstin Proske und Holger Förster.

Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen 2012


Am vergangenen Wochenende ist Maximilian Kühne zur Rescue 2012 Interclub nach Adelaide (Australien) geflogen. Dies sind die Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen und umfasst Pool und Freigewässer Wettkämpfe. In Australien startet Maximilian für Halle. Hinter ihm liegt eine intensive Trainingswoche und Trainingszeit, die er mit dem Studium in Magdeburg kombinieren musste. “Ich möchte meine Schwimmzeiten noch weiter verbessern, um die Aufnahme in den zur Deutschen Meisterschaft in Paderborn erreichten C- Kader zu bestätigen.“, so Maximilian Kühne. Außerdem erhofft er sich eine gute Platzierung und weitere neue Erfahrungen mit internationalen Sportlern. Am letzten Tag in Deutschland wurde Maximilian vom Vorsitzenden Holger Förster und gleichzeitig Trainer der DLRG Ortsgruppe Halberstadt verabschiedet. Beste Grüße wurden vom Oberbürgermeister Andreas Henke übermittelt. Die OG Halberstadt wünscht Maximilian Kühne viel Erfolg und eine erlebnisreiche Zeit bei den Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen. 

Mit einer Bronzemedaille zurück aus Adelaide

Rettungsschwimmer der DLRG Halle-Saalekreis erobern das Podest in Adelaide (Australien) In Australien fanden im November 2012 die Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen statt. In der Interclub-Wertung für Vereinsmannschaften konnte sich der Halle-Saalekreis einen hervorragenden 3. Platz erkämpfen. Für diese Mannschaft qualifizierte sich Maximilian Kühne von der DLRG-Ortsgruppe Halberstadt. Er musste zunächst bei den Pool-Wettkämpfen der Jugend sein Können beweisen und erschwamm sich mehrmals B- wie auch A-Finals. "Das Vorhaben meine Schwimmzeiten zu verbessern und weitere Kadernormen zu erreichen, ist gelungen", so Maximilian. Eine besondere Herausforderung stellten dann die Wettbewerbe im Freigewässer dar. Im Indischen Ozean dominierten die Rettungsschwimmer aus Australien und Neuseeland. Aber auch hier gab Maximilian sein Bestes und konnte viele wertvolle Erfahrungen für die nächste Saison sammeln. Stolz gab er diese bereits bei seinem Heimtraining an die jüngeren Trainingskameraden und an seinen Trainer Holger Förster weiter, der ihn erwartungsvoll empfing.

Europameisterschaft 2011 - Neue Bestzeiten für Max Kühne

Ein Rettungsschwimmer der DLRG OG- Halberstadt fuhr für eine Woche nach Alicante (Spanien) zu den Europameisterschaften im Rettungsschwimmen. Max Kühne war mit seinen 17 Jahren der jüngste Teilnehmer und erreichte neue Bestzeiten. Mit der Mannschaft belegte er den 4. Platz. In den Einzeldisziplinen hat er es durch die starke Konkurrenz nicht ins Finale geschafft, trotzdem war Max Kühne zum Teil schneller als Teilnehmer die 5- 10 Jahre älter waren. Der Rettungsschwimmer ist sehr glücklich über seine neuen Bestzeiten und will nun weiter trainieren, um seine Zeiten zu verbessern und seine Ziele zu verwirklichen. Mit dieser Einstellung trainiert er nun für die Deutschen- Meisterschaften vom 20.- 23.10.2011 in Bremen. Ein Dank gilt natürlich an seinen Trainer Holger Förster, der ihn auf diesen Wettkampf vorbereitet hatte.